Lesen Sie mehr über Hypothekenschulden für Verbraucher in Experians Hypothekenkreditstudie. Die Daten werden durch die Umfrageergebnisse von Experian bestätigt, die ergaben, dass 87 % der Verbraucher zumindest etwas zuversichtlich sind, wenn es darum geht, alle ihre Schuldenzahlungen fristlos zu leisten. 65 % von ihnen gaben an, sehr oder sehr zuversichtlich in ihre Schuldenzahlungen zu sein, und 60 % gaben an, in den letzten sieben Jahren keine Schuldenzahlung versäumt zu haben. Dieser positive Ausblick auf rechtzeitige Schuldenzahlungen unterstreicht, dass die Verbraucher zwar hohe Schulden haben, aber viele verantwortungsvoll damit umgehen. Estland, Griechenland und Norwegen verzeichneten eine andere Aufschlüsselung: Die Darlehen machten einen Anteil von 87,8 %, 80,6 % bzw. 59,1 % aus. Auch für Zypern (41,4 %), Luxemburg (28,2 %) wurden erhebliche Schuldenquoten für Kredite und Gesamtschulden festgestellt. und Kroatien (29,2 %). Die Länder, die einen höheren Anteil an Krediten meldeten, waren entweder mit einem relativ niedrigen Bruttoschuldenstand des Staates (z. B. Estland), einem relativ hohen Anteil der Schulden subzentraler Regierungssektoren oder in den letzten Jahren von Darlehen des EFSF, des ESM und anderer internationaler Hilfe (z.

B. Griechenland und Zypern) betroffen. Zwischen Ende 2018 und Ende 2019 ging die Schuldenquote in 21 EU-Mitgliedstaaten zurück. Die stärksten Rückgänge wurden in Zypern (-5,1 Prozentpunkte), Irland (-4,8 Prozentpunkte), Griechenland (-4,6 Prozentpunkte), Slowenien und Portugal (jeweils -4,3 Prozentpunkte) und Ungarn (-3,9 Prozentpunkte) verzeichnet. In fünf EU-Mitgliedstaaten stieg die Schuldenquote zwischen Ende 2018 und Ende 2019. Zuwächse wurden in Litauen (+2,3 Prozentpunkte), Luxemburg (+1,1 Prozentpunkte), Rumänien (+0,5 Prozentpunkte), Estland und Frankreich (+0,1 Prozentpunkte) festgestellt. Und während die Hypothekenschulden im Laufe der Zeit einen der bescheideneren Zuwächse verzeichneten, entspricht die Gesamtverschuldung von Eigenheimkrediten in den letzten zehn Jahren fast der Summe der persönlichen Kredit-, Kreditkarten- und Privatkundenkartenschulden im selben Zeitraum. Obwohl 2019 nur ein Viertel der US-Verbraucher einen Eigenheimkredit hatte, sind Hypothekenschulden nach dem Gesamtvolumen die größte aller Schuldenarten und machen die höchsten individuellen Gesamtsalden unter den Verbrauchern aus. Insgesamt gab es im Jahr 2019 9,6 Billionen US-Dollar an ausstehenden Hypothekenschulden, ein Anstieg um 14 % oder 1,2 Billionen US-Dollar in den letzten zehn Jahren. Verbraucher mit sehr schlechten FICO® Werte von 579 und darunter tragen die geringsten Schulden. Die Kreditwürdigkeit, gemessen anhand von Bonitätsnoten und anderen Faktoren, bestimmt häufig, ob ein Verbraucher für neue Kredite zugelassen ist.

So ist es nicht verwunderlich, dass diejenigen im unteren Bereich Schwierigkeiten haben könnten, Zugang zu Krediten zu erhalten und somit weniger Schulden zu tragen. Obwohl nur 10 % der Amerikaner ein Studentendarlehen haben, ist diese Verschuldung nach dem Gesamtsaldo die drittgrößte Verbraucherschuldenart. Die Darlehenssalden für Studierende beliefen sich 2019 auf über 1,4 Billionen US-Dollar, was einem Anstieg von 113 % seit 2009 entspricht. Für 25 der 27 EU-Mitgliedstaaten blieben Ende 2019 schuldwerte Schuldverschreibungen das am häufigsten verwendete Schuldtitel; von einem Anteil von 10,5 % der Maastricht-Schulden in Estland bis zu 91,8 % der gesamtstaatlichen Verschuldung in Tschechien. Da die Schuldensalden der Verbraucher in den USA gewachsen sind, hat auch das Einkommen. Tatsächlich hat das persönliche Einkommen seit 2009 die Gesamtverschuldung übertroffen und die DTI-Quoten der Verbraucher verringert. Mit Blick auf die jüngsten Trends bei den Verbraucherschulden hat Experian kürzlich über 400 Personen befragt und festgestellt, dass 47 % ihre Schulden im Jahr 2019 steigen sahen.