Nein. Sie müssen keine Rechtskosten im Zusammenhang mit den Sammelklagen oder der Verwaltung des Vergleichsvorschlags zahlen oder dazu beidermachen. In dem wichtigen Urteil für britische Autofahrer in der Gruppenklage gegen Volkswagen stellte Richter Waksman außerdem fest, dass der High Court an die Feststellung der deutschen Verkehrsaufsichtsbehörde gebunden sei, dass es sich bei der installierten Software um eine Abschalteinrichtung handele. Ein Bundesgericht hat die endgültige Genehmigung eines Vergleichs über eine Sammelklage erteilt, in der behauptet wird, dass bestimmte in den USA verkaufte oder geleaste Audi-, Bentley-, Porsche- und Volkswagen-Fahrzeuge mit Software ausgestattet sind, die dazu führen kann, dass sie mehr Kohlendioxid (CO2) ausstoßen und einen schlechteren Kraftstoffverbrauch auf der Straße erzielen als unter Testbedingungen. Der Gesamtbetrag der potenziellen Entschädigung für die Klasse durch diesen Vergleich beträgt ungefähr 96,5 Millionen DOLLAR, und jedes Geld, das nicht von den Mitgliedern der Klasse beansprucht wird, wird für die vom Gerichtshof genehmigten Bemühungen zur Umweltsanierung bestimmt. Diese Mitteilung enthält wichtige Informationen über die vorgeschlagene Regelung der australischen Diesel-Abgas-Klassenklagen von Volkswagen, Audi und Skoda – lesen Sie diese bitte sorgfältig durch. Wenn Sie Mitglied der Gruppe in einer der Sammelklagen sind, werden Ihre gesetzlichen Rechte durch den vorgeschlagenen Vergleich berührt. Um mehr über den Fortschritt Ihres Anspruchs zu erfahren, loggen Sie sich bitte im Bond Turner Portal ein. Wir werden Sie per E-Mail und SMS benachrichtigen, wenn es eine Aktualisierung Ihres Anspruchs gibt. Wenn ein Update vorhanden ist, müssen Sie sich beim Portal anmelden.

Ab dem 28. April können kanadische Vergleichsklassenmitglieder und US-Kunden mit betroffenen 2.0L TDI-Fahrzeugen, die zuerst in Kanada verkauft oder geleast wurden, Ansprüche auf Leistungen im Rahmen der Abrechnung über ein Online-Portal unter www.VWCanadaSettlement.ca oder ein Papierantragsformular (verfügbar bei www.VWCanadaSettlement.ca oder telefonisch beim Canadian Settlement Claims Centre unter 1-888-670-4773) einreichen. So erhält beispielsweise der Besitzer eines Audi Q5 aus dem Modelljahr 2015 eine höhere Ausgleichszahlung als der Besitzer eines Audi Q5 aus dem Modelljahr 2009, weil das ältere Modell von 2009 mehr abgeschrieben hat. Ebenso erhält der Besitzer eines Audi A6 2014 eine höhere Ausgleichszahlung als der Besitzer eines Volkswagen Polo 2014, weil der Neuwagenpreis eines Audi A6 höher ist. Wenn das Gericht keine Finanzierungsanordnung erlässt, beantragen die Kläger in den Sammelklagen Von Bannister einen “Finanzierungsausgleich”, der auf Gruppenmitglieder in den Sammelklagen von Bannister (ohne Kunden von Maurice Blackburn) beschränkt ist. Da ihre Ansprüche genehmigt werden, können die Antragsteller gegebenenfalls Termine mit ihrem bevorzugten Volkswagen- oder Audi-Händler in Kanada vereinbaren, um ihre Vergleichsgeschäfte abzuschließen. Wenn das Gericht einen Förderbeschluss erlässt, beantragen die Kläger in den Sammelklagen Bannister einen “Finanzierungsausgleich”. Mit diesem Beschluss soll die Differenz zwischen den Ausgleichszahlungen der Gruppenmitglieder, die aufgrund der Finanzierungsanordnung beiträge müssen, und den Gruppenmitgliedern (einschließlich der Kunden von Maurice Blackburn) ausgeglichen werden, die aufgrund der Finanzierungsanordnung keinen Beitrag leisten müssten. In Sammelklagen muss das Gericht die Anwaltskosten und -kosten aller Kläger genehmigen. Volkswagen hat sich bereit erklärt, die Anwaltskosten und -kosten zu zahlen, die das Gericht zusätzlich zu den oben beschriebenen Vergleichsleistungen genehmigt.